Individuelle Programmsuche

Aktuelles

Wir bedanken uns herzlich bei allen Beteiligten für Ihren Beitrag zum Gelingen des 5. Münsterschen Bildungskongresses!

Banner
Banner
Banner
Banner

Kooperationspartner
und Förderer:

Volkswagen AG

Robert Bosch Stiftung

Joachim Herz Stiftung

„grips gewinnt“ - Das Schülerstipendium

Karg-Stiftung

Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG

Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

Bildung & Begabung gemeinnützige GmbH

Finanz Informatik

Richard Pelz und
Helga Pelz-Anfelder Stiftung

Stiftung Internationales Centrum für Begabungsforschung

Unfallkasse Nordrhein-Westfalen

Zentrum für Lehrerbildung
der Universität Münster

Stiftung Bildung zur Förderung Hochbegabter

Münster - Allianz für Wissenschaft &
Münster Marketing

Wir bedanken uns für die Unterstützung!

Hauptvortragende

Hier finden Sie Informationen zu den Referentinnen und Referenten der Hauptvorträge.

Sortierungen

Hier finden Sie die Referentinnen und Referenten der Parallelvorträge.

Prof. em. Dr. Andreas Helmke

Name:
Prof. em. Dr. Andreas Helmke

Ort:
Universität Koblenz-Landau, Deutschland

Vortragstitel:
Bedingungen der Lernwirksamkeit und Förderung vielfältiger Begabungen - Forschungsstand und Perspektiven im Jahre Sechs nach Erscheinen der Hattie-Studie

Helmke150x210

Zur Person:

Prof. em. Dr. Andreas Helmke war bis 2013 Professor für Entwicklungspsychologie und Bildungsforschung an der Universität Koblenz-Landau. Er berät Bildungsministerien in Deutschland, der Schweiz und Vietnam und ist in der Fortbildung von Lehrpersonen und Schulleitungen aktiv. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der Unterrichtsforschung und der Unterrichtsdiagnostik (http://www.unterrichtsdiagnostik.info/); zu Publikationen und Projekten siehe www.andreas-helmke.de.

 

Prof. Dr. Eckhard Klieme

Name:
Prof. Dr. Eckhard Klieme

Ort:
Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF), Frankfurt am Main, Deutschland

Vortragstitel:
Bildung der Vielfalt und Vielfalt der Bildung: Umgang mit Heterogenität im internationalen Vergleich

 

Zur Person:

Prof. Dr. Eckhard Klieme leitet die Abteilung Bildungsqualität und Evaluation am Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt am Main. Seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte sind Unterrichtsforschung – speziell zu Fragen der individuellen Förderung und Adaptivität – und international vergleichende Bildungsforschung. Er hat eine Reihe von großen Schulleistungsstudien wie PISA und die Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG) wesentlich mit gestaltet und videobasierte Unterrichtsforschung in Primar- und Sekundarschulen geleitet.

Vorlage150x210
 

Prof. Dr. Olaf Köller

Name:
Prof. Dr. Olaf Köller

Ort:
Universität Kiel, Deutschland

Vortragstitel:
Wie schöpfen wir Begabungspotenziale im MINT-Bereich aus?

Vorlage150x210

Zur Person:

Olaf Köller, Prof. Dr. phil. habil., geboren 1963 in Kellinghusen, studierte Psychologie, Philosophie und Anthropologie and der Christian-Albrechts-Universität (CAU) zu Kiel. Er schloss 1991 sein Studium in Kiel mit dem Diplom in Psychologie ab. Im Jahre 1997 folgte in Kiel die Promotion zum Dr. phil., im Jahre 2001 die Habilitation (Dr. phil. habil., Venia legendi für die Psychologie) an der Universität Potsdam. Nach dem Diplom arbeitete Olaf Köller von 1991 bis 1996 als Doktorand am IPN, er wechselte dann zum Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, wo er bis 2002 zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter, später als Forschungsgruppenleiter (C3) tätig war. Im Jahr 2002 folgte er einem Ruf auf einen Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie (C4) an der Universität Erlangen-Nürnberg. Gut zwei Jahre später wurde Olaf Köller Gründungsdirektor des Instituts zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) und Professor (C4) für Empirische Bildungsforschung an der Humboldt-Universität zu Berlin. Nach fünfjähriger Tätigkeit wechselte er im Herbst 2009 an das Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik (IPN). Dort ist er aktuell Leiter der Abteilung Erziehungswissenschaft und Pädagogisch-Psychologische Methodenlehre. Gleichzeitig hält er eine Professur (W3) für Empirische Bildungsforschung an der CAU und ist Geschäftsführender Direktor des IPN. Olaf Köllers Forschungsinteressen beziehen sich auf Fragen der empirischen Lehr- und Lernforschung mit einem besonderen Schwerpunkt auf dem Aufbau und der Entwicklung domänenspezifischer Kompetenzen im allgemeinbildenden Schulsystem.

 

Prof. Dr. Wolfgang Schneider

Schneider150x210

Name:
Prof. Dr. Wolfgang Schneider

Ort:
Universität Würzburg, Deutschland

Vortragstitel:
Begabungsförderung im schulischen Kontext

 

 

Zur Person:

Prof. Dr. Wolfgang Schneider ist Professor für Psychologie an der Universität Würzburg. Er ist Past President der International Society for the Study of Behavioural Development und Direktor der Begabungspsychologischen Beratungsstelle an der Universität Würzburg. Seine Forschungsinteressen sind Gedächtnisentwicklung, Metakognition, Intelligenzentwicklung und Hochbegabung, Expertiseforschung, Leseforschung, Prävention von Lese-Rechtschreibschwäche, sowie Legasthenie vs. allgemeine Lese- Rechtschreibschwäche und Medienpsychologie.

 

Prof. Dr. Michael Schratz

Schratz

Name:
Prof. Dr. Michael Schratz

Ort:
Universität Innsbruck, Österreich

Vortragstitel:
Vielfalt bildet - aber wie!?

 

 

Zur Person:

Prof. Dr. Michael Schratz ist Dekan der School of Education an der Universität Innsbruck. Er ist in Lehrerbildung und Qualifizierung von Führungskräften in den Bereichen Lernen und Lehren, Führung, Unterrichts- und Schulentwicklung tätig. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in Leadership for Learning.

 

Prof. Dr. Anne Sliwka

Name:
Prof. Dr. Anne Sliwka

Ort:
Universität Heidelberg, Deutschland

Vortragstitel:
Begabungsförderung im Kontext von Diversität: Differenzierende und inkludierende Bildungsprozesse an Schulen in Kanada aus potenzialorientierter Sicht

Sliwka150x210

Zur Person:

Prof. Dr. Anne Sliwka ist Professorin für „Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik“ am Instiut für Bildungswissenschaften (IBW) der Universität Heidelberg. Bis Ende August 2013 war Anne Sliwka Professorin für Erziehungswissenschaft und Prorektorin für Forschung, Internationalität und Diversität an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Lehrerprofessionalität in internationaler Perspektive, Schulentwicklung in internationaler Perspektive, Diversität, Inklusion, innere Differenzierung, Demokratiepädagogik sowie Lernen im 21. Jahrhundert.

 

Prof. Dr. Margrit Stamm

Name:
Prof. Dr. Margrit Stamm

Ort:
Universität Fribourg, Fribourg, Schweiz

Vortragstitel:
Begabte Minoritäten in unserem Bildungssystem: (Wie) Können ihre Talente entwickelt werden?



Stamm150x210

Zur Person:

Prof. Dr. Margrit Stamm war bis Ende 2012 ordentliche Professorin für Erziehungswissenschaft mit Schwerpunkt Sozialisation und Humanentwicklung an der Universität Fribourg (Schweiz). Seit 2013 ist sie Direktorin des Forschungsinstituts Swiss Education in Bern und als Gastprofessorin an diversen Universitäten im In- und Ausland tätig. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte sind: Talententwicklung und Bildungslaufbahnen vom Vorschulalter bis zum späten Erwachsenenalter, Begabungsforschung, Frühkindliche Bildungsforschung, Abweichendes Verhalten im Jugendalter (Schulabsentismus und Schulabbruch), Berufsbildungsforschung und Migration

 

Prof. Dr. James T. Webb

Vorlage150x210

Name:
Prof. Dr. James T. Webb

Ort:
Tucson, Arizona

Vortragstitel:
Being Bright is not Enough: Social and Emotional Needs of Gifted Children


Zur Person:

Prof. Dr. James T. Webb ist amerikanischer Psychologe, Gründer und ehemaliger Professor der School of Professional Psychology an der Wright State Universität Ohio und früherer Präsident der Ohio Psychological Association. Weiterhin ist er Geschäftsführer der Great Potential Press, Inhaber verschiedenster Beratungspositionen für Kliniken, Krankenhäuser sowie Autor von Fachpublikationen, Büchern und Forschungsarbeiten. Sein Forschungs- und Arbeitsschwerpunkt liegt in der Begabungsförderung, insbesondere im Bereich der sozialen und emotionalen Bedürfnisse von begabten Kindern und Jugendlichen.

 

 

 

Prof. Dr. Michael Schratz

Vortragsthema:
Vielfalt bildet - aber wie!?

 

Münster in Worten

“Ich war oft mutlos, ob meine Bestrebungen für den Frieden ein rechtzeitiges Resultat haben würden. Aber in Münster gewann ich wieder das Vertrauen zu den Menschen, dass sie das tun, denken und wollen, wie es sein muss”.

Albert Schweitzer, Friedensnobelpreisträger

 
 
 
 
 

sponsoren banner