Kerstin Hner

Prof. Dr. Kerstin Höner
Technische Universität Braunschweig

Vortragstitel
Wie SchülerInnen experimentieren -
Diagnose experimentell-naturwissenschaftlicher Problemlösekompetenz


Vortragszeit
Freitag, den 21.09.2018, von 11:45 bis 12:45 Uhr

Vortragsort
Raum S1

Abstract

Experimentelles Problemlösen im Sinne der Erkenntnisgewinnung nimmt im naturwissenschaftlichen Unterricht eine zentrale Rolle ein. Im Vortrag werden anhand videografierter Fallbeispiele Problemlösekompetenzen und –strategien von SchülerInnen aufgezeigt. Ziel ist es, Aufschlüsse über die Fähigkeiten potentiell leistungsfähiger SchülerInnen zu erhalten, um daraus Fördermöglichkeiten für die Schulpraxis abzuleiten.

Zur Person

Frau Prof. Dr. Kerstin Höner ist Hochschullehrerin in der Abteilung Chemie und Chemiedidaktik des Instituts für Fachdidaktik der Naturwissenschaften an der Technischen Universität Braunschweig. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt u. a. im Bereich der Diagnose experimentell-naturwissenschaftlicher Problemlösekompetenzen von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I und am Übergang von der Primarstufe (Schwerpunkt: Chemie). Weiterhin zählen zu ihrem Aufgabengebiet die wissenschaftliche Leitung verschiedener Projekte zur Konzeption und Evaluation von Diagnoseinstrumenten für den naturwissenschaftlichen Unterricht sowie aber auch zur Kompetenzentwicklung von Lehramtsstudierenden im Bereich der fachspezifischen Diagnose zu Aspekten der Erkenntnisgewinnung. Sie ist u.a. Projektverantwortliche für zwei Teilprojekte, die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert werden (s. Mitreferentinnen). Darüber hinaus leitet sie seit Oktober 2001 das Chemielehrerfortbildungszentrum Braunschweig, das Fortbildungsmaßnahmen für Chemielehrkräfte der zweiten und dritten Phase der Lehrerausbildung anbietet.