Solzbacher

Prof. Dr. Claudia Solzbacher
Universität Osnabrück

Vortragstitel
„Mit der richtigen „Haltung“ klappts auch mit der Begabungsförderung!?“ -
Die Bedeutung eines viel strapazierten Begriffs für die Schulentwicklung


Vortragszeit
Donnerstag, den 20.09.2018, von 11:45 bis 12:45 Uhr

Vortragsort
Raum S9

Abstract

„Um konstruktiv Schule entwickeln zu können, braucht es Pädagogen und Pädagoginnen, die sich ihrer Fähigkeiten bewusst sind und auch in herausfordernden Situationen unbeirrt zum Wohle der Kinder und Jugendlichen  agieren. Diese selbstbewusste Haltung wird aktuell mitunter durch zahlreiche Appelle und Aufforderungen irritiert wie z.B.: „Siehe Heterogenität als Chance an!“, „Denke ressourcenorientiert und nicht defizitorientiert!“, ,„Denke und handle inklusiv!“. Damit werden Haltungsnormen vorgegeben, die man derzeit nicht selten als undurchführbar ansieht besonders dann, wenn man auch gleichzeitig begabte Schüler und Schülerinnen fördern soll. Kann man denn wirklich allen gleichermaßen gerecht werden, fokussieren wir uns damit nicht zwangsläufig nur auf die schwächeren Kinder? Bleibt denn dann noch Zeit die besonders Begabten auch noch angemessen zu fördern. Wie kann man in dieser Gemengelage überhaupt eine professionelle Haltung entwickeln und beibehalten?  Und: Kann man seine Haltung verändern, nur weil man dazu aufgefordert wird oder weil es plötzlich neue Anforderungen an Pädagogen und Pädagoginnen gibt? Was verbirgt sich hinter einer solchen viel zitierten „richtigen“ pädagogischen Haltung? Und schließlich: Wie erwirbt man eine solche Haltung beziehungsweise wie ist sie lehrbar? Sich mit diesen Fragestellungen auseinanderzusetzen und Ideen für die Professionalisierung zu entwickeln, ist Inhalt dieses Vortrags.

Zur Person

Prof. Dr. Claudia Solzbacher hat einen Lehrstuhl für Schulpädagogik an der Universität Osnabrück und war bis 2016 Leiterin der interdisziplinären Forschungsstelle für Begabungsförderung (zusammen mit dem Psychologen Prof. Julius Kuhl) des nifbe. Sie ist Vorstandsmitglied des ICBF. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Begabungsförderung und individuelle Förderung, Lehrer-Schüler-Beziehungen, Selbstkompetenzförderung und Forschungen zu Fragen der Professionalisierung