Kai Niebert

Personenbeschreibung:

Kai Niebert ist Nachhaltigkeitsforscher an der Universität Zürich. 2010 hat er an der Universität Hannover mit einer Arbeit über Alltagsvorstellungen zum Klimawandel promoviert. Nach seiner PostDoc-Zeit an der Curtin University (Australien) und der Penn State University (USA) wurde er 2012 Professor für Didaktik der Naturwissenschaften und der Nachhaltigkeit an der Leuphana Universität Lüneburg und wechselte 2014 nach Zürich. Er erhielt mehrere Auszeichnungen für seine Forschung und Lehre. Seit 2015 ist Kai Niebert Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR), dem Netzwerk von 11 Millionen Menschen, die sich für die Umwelt engagieren. Kai war Mitglied der Kohlekommission in Deutschland und ist nun Mitglied der Zukunftskommission Landwirtschaft und des Bioökonomierates der Deutschen Bundesregierung.  

Abstract:

Bildung in Zeiten der Klimakrise: Von der politischen Herausforderung zur didaktischen Realität

Die Klimakrise ist in Deutschland angekommen. Jahrhundertfluten und Dürren wechseln sich ab und zumindest rhetorisch überbieten sich die Parteien im Vorfeld der Bundestagswahl mit ihren Forderungen. Internationale Vereinbarungen wie die globalen Sustainable Development Goals (SDGs), das Pariser Klimaabkommen oder die Konvention zur biologischen Vielfalt sollen den Rahmen für die Eindämmung der globalen Krisen geben. Darin spielt insbesondere die Bildung für eine nachhaltige Zukunft eine zentrale Rolle. 

Basierend auf naturwissenschaftlichen, politischen wie auch didaktischen Erkenntnissen will ich in meinem Beitrag Strategien zur Bewältigung dieser globalen Herausforderungen hinsichtlich ihrer Wirksamkeit diskutieren. Insbesondere Daten aus der aktuellen COVID-19-Krise werden genutzt, um Prioritäten im Umgang mit globalen und nationalen Herausforderungen zu diskutieren und zu erörtern: Was kann Bildung wie zum Stopp der Klimakrise beitragen.