Vortrag 4 "Fachliche Offenheit in der Begabungsförderung – Perspektiven zwischen Informatik und Mathematik"

Vortragende:

Prof. Dr. Ralf Benölken (Universität Wuppertal, TP 8)
Dr. Claudia Hildebrandt (Universität Oldenburg, TP 13)
Wiebke Auhagen (Universität Wuppertal, TP 8)
Matthias Matzner (Universität Oldenburg, TP 13)

Abstract:

Fachliche Offenheit in der Begabungsförderung – Perspektiven zwischen Informatik und Mathematik

Im Kontext einer speziellen Begabtenförderung wird an Lernumgebungen der Anspruch gestellt, leistungsstarke und begabte Schüler*innen zu aktivieren – und zwar insbesondere durch Vorhandensein einer reichhaltigen fachlichen Substanz: Hieraus ergibt sich eine große Offenheit hinsichtlich z.B. Lösungswegen, Hilfsmitteln oder Ergebnisdarstellungen, die im Sinne einer potenzialorientierten inklusiven Bildung auch eine allgemeine Begabungsförderung für alle Lernenden im Regelunterricht gewährleistet, fachlich wie auch in Bezug auf affektiv-motivationale Aspekte, etwa eine positive Entwicklung individueller Selbstwirksamkeitserwartungen. In diesem Beitrag geht es darum, Kriterien für offene, substanzielle mathematisch-informatische Lernumgebungen theoretisch darzustellen, die sowohl mathematische als auch informatische Kompetenzen in einem fächerübergreifenden Unterricht fördern und fordern. Am Beispiel einer mathematisch-informatischen Lernumgebung zur Graphentheorie erfolgt schließlich eine praktische Konkretisierung nebst Ableitung praktischer Konsequenzen.